I. Was ist Kieferorthopädie (Zahnspangenbehandlung)?

1. Was ist eine Zahnspangenbehandlung genau?

Bei der Zahnspangenbehandlung wird am häufigsten die Stellung der Zähne verändert, seltener und schwieriger die Kieferstellung. Die Änderung der Zahnstellung wird mittels festsitzender und/oder herausnehmbarer Zahnspangen durchgeführt.

Sowohl die festsitzenden als auch die herausnehmbaren Zahnspangen haben Vor- und Nachteile. So zum Beispiel sind die festsitzenden Zahnspangen aufwendiger zu pflegen als die herausnehmbaren. Andererseits sind die festsitzenden Zahnspangen wirksamer als die herausnehmbaren, weil sie fest an den Zähnen sitzen und tägliche Aktivitäten wie Essen oder Sprechen kaum beeinträchtigen. Die herausnehmbaren Apparaturen müssen hingegen nahezu immer entfernt werden, um störungsfrei essen oder sprechen zu können, dadurch sind sie weniger wirksam.

2. Warum haben Menschen unterschiedliche Zahnstellungen (fälschlicherweise „Zahnfehlstellungen“ genannt)?

Wird in Kürze aktualisiert.

3. Gründe, warum Zahnspangenbehandlungen durchgeführt werden.

Der mit Abstand häufigste Grund, warum Menschen eine Zahnspangenbehandlung beginnen, ist die Veränderung bzw. Verbesserung ihrer ursprünglichen Zahnstellung und/oder Kieferstellung. In der Tat zeigen Untersuchungen, dass Zahnspangen in einem gewissen Umfang das Wohlbefinden nach der Behandlung verbessern (Referenz im Anschluss).

Eine Empfehlung oder Überweisung eines Zahnarztes ist ein weiterer häufiger Grund, warum Menschen einen Kieferorthopäden aufsuchen. Zahnärzte wollen damit für die Menschen, aber auch für sich Auskunft über Behandlungsbedarf und/oder -möglichkeiten erhalten.

Ein eher seltener Grund für eine Zahnspangenbehandlung ist die Veränderung der Zahnstellung als Vorbereitung auf eine andere Zahnbehandlung wie Zahnersatz.
Häufige genannte Gründe für Zahnspangenbehandlungen wie Kiefergelenksprobleme, Vermeidung von Karies/Zahnfleischerkrankungen oder Probleme mit anderen Gelenken oder Körperteilen müssen sehr kritisch gesehen werden, da keine überzeugenden Nachweise hierfür existieren (Referenz im Anschluss).

4. Was kann die Zahnspangenbehandlung erreichen?

Wird in Kürze aktualisiert.
 
 

II. Die Zahnspangenbehandlung:

1. Wann ist der beste Zeitpunkt für den Behandlungsstart?

Aufgrund der Tatsache, dass individuelle Zahn- und Kieferstellungen keine Krankheiten sind, also unbehandelt immer zum Beispiel zu Zahnverlust oder anderen Krankheiten führen, gibt es aus physiologischer Sicht, zum Beispiel Wachstum vor/während der Pubertät, keinen besten Zeitpunkt.

Am häufigsten beginnen Menschen eine Zahnspangenbehandlung, um die Zahnstellung zu verbessern. Dann ist der beste Zeitpunkt für den Start, wenn man einen gewissen Leidensdruck aufgrund der eigenen Zahnstellung verspürt.

Nach Abwägung aller Behandlungsmöglichkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen und der Entscheidung für eine solche kann die Behandlung begonnen werden.

Der beste Zeitpunkt ist also ein gewisser Leidensdruck verbunden mit konkreten Beschwerden, wie Unzufriedenheit mit der Zahnstellung oder (viel seltener) Schwierigkeit mit dem Kauen oder Abbeißen.

2. Behandlungsmöglichkeiten/-methoden (feste vs. lose Spange; mit/ohne Zahnentfernung)

Wird in Kürze aktualisiert.

3. Wie lange dauert eine Behandlung?

Die Behandlung mit festsitzenden Zahnspangen dauert in der Regel etwa 18 bis 24 Monate, kann jedoch länger ausfallen, wenn z.B. Termine in meiner Praxis in Greifswald nicht eingehalten werden konnten. Häufig aber sind Behandlungen auch kürzer, etwa 12 Monate.

Längere Behandlungszeiten als 18 bis 24 Monate, z.b. 34 Monate oder länger sollten vermieden werden, um unnötige Risiken und finanzielle Lasten zu vermeiden. Lange Behandlungszeiten (über etwa 24 Monate) sind häufig mit der Art der Vergütung im Gesundheitssystem zu erklären.

4. Dokumentation: Welche Patientendaten werden aufgeschrieben und wie genutzt (Datenschutzerklärung)?

Die Information folgt in Kürze. Ein Hinweis zur Datenschutzerklärung hängt im Wartezimmer in meiner Praxis für Kieferorthopädie aus.

5. Schmerzen und Belastung während der Behandlung

Wird in Kürze aktualisiert.

6. Mundhygiene während der Behandlung

Wird in Kürze aktualisiert.

7. Vorsichtsmaßnahmen während der Behandlung

Wird in Kürze aktualisiert.

8. Weiterhin zum Hauszahnarzt gehen!

Während der Behandlung mit Zahnspangen sollten die jährlichen Kontroll- und Vorsorgetermine beim Hauszahnarzt weiterhin wahrgenommen werden. Diese Termine helfen, die Mundhygiene ausreichend gut zu erhalten und mögliche Risiken der Behandlung zu erkennen.

9. Stabilisierung der Zähne nach der Behandlung

Es ist eine unumstrittene Tatsache nach der Zahnspangenbehandlung, dass das Risiko der Rückstellung von Zähnen zu einem gewissen Grad sehr hoch ist. Das heißt, dass die Zähne teilweise oder gar vollständig in ihre ursprüngliche Zahnposition wandern.

Um diese Zurückstellung zu vermeiden, sollte sofort nach Herausnahme der Zahnspange eine Apparatur zur Stabilisierung der erreichten Zahnstellung eingesetzt werden. Hier kann es sich um einen festsitzenden Stabilisierungsbogen handeln, auch „Retainer“ genannt. Oder aber auch eine herausnehmbare Apparatur wie die Miniplastschiene.

Die Vor- und Nachteile beider Möglichkeiten zur Stabilisierung werden in Kürze ergänzt.
Eine maximale Sicherheit, obwohl auch nicht absolut, ist die Kombination aus festsitzendem Stabilisierungsbogen UND einer Miniplastschiene.

10. Kosten der Behandlung

Wird in Kürze aktualisiert.
 
 

III. Der Ablauf einer Zahnspangenbehandlung erfolgt in fünf Schritten:

  1. Erstberatung
  2. Diagnose/Behandlungsmöglichkeiten
  3. Entscheidung – für oder gegen die Behandlung
  4. Behandlungsstart und -ende
  5. Nachsorge

Quellen:

    Gründe, warum Zahnspangen verwendet werden
  • Mohlin B, Kurol J.To what extent do deviations from an ideal occlusion constitute a health risk? Swed Dent J. 2003;27(1):1-10. Review.
  • Javidi H, Vettore M, Benson PE (2017). Does orthodontic treatment before the age of 18 years improve oral health-related quality of life? A systematic review and meta-analysis. Am J Orthod Dentofacial Orthop. 2017; 151(4):644-655.
    Behandlungsdauer
  • Tsichlaki A, Chin SY, Pandis N, Fleming PS (2016). How long does treatment with fixed orthodontic appliances last? A systematic review. Am J Orthod Dentofacial Orthop. 2016; 149(3):308–18.
  • Njio BJ, Prahl-Andersen B, Heege G ter, Stenvik A, Ireland RS (2002). Quality of Orthodontic Care: A Concept for Collaboration and Responsibilities. 2002. IOS Press.
  • Tiemann B. Klingenberger D, Weber M. System der zahnärztlichen Versorgung in Deutschland, IDZ, Institut der Deutschen Zahnärzte. Köln. 2003